Haben Sie heute schon Glück getankt?

Glückstankstelle wandelbarDieses Bild hat mir mein Mann aus Kopenhagen gemailt. Dazu passt die Nachricht von dieser Woche, dass laut Statistik die Deutschen zwar glücklich, aber die Dänen noch glücklicher seien. Ob es an den Glückstankstellen liegt?

Ich mag dieses Bild und vor allem die Idee, dass wir Glück tanken können. Ja, dass wir ein Stück weit unseres Glückes Schmied sind, wie es im Sprichwort heißt. Und damit meine ich nicht, dass wir uns einfach alles beim Universum bestellen können und bei wem das nicht klappt, selbst schuld, einfach nicht gut genug bestellt. Nein. Es gibt im Leben immer mal wieder Situationen, die uns erst mal überfordern: Jobverlust, Trennung, Krankheit oder ein Unfall.

Glück heißt ja nicht, ein Leben ohne Krisen zu führen, sondern es zu nehmen wie es ist, in seiner ganzen Tiefe und Fülle. Und eben ja, zu der Fülle können wir selbst beitragen. Indem wir unser Leben reicher machen, indem wir tun, was uns gut tut, Neues ausprobieren, langgehegte Träume angehen und einfach nur präsent sind jetzt in diesem Moment.

Wer meinen Artikel zur Lebenswert-Liste kennt, weiß, dass ich ein großer Verfechter davon bin, achtsam die Glücksmomente während des Tages buchstäblich wie ein Trüffelschwein zu suchen und sie sich auch selbst zu machen.

Werden Sie ein Trüffelschwein!

Denn das haben wir in der Hand: Für große und kleine Momente zu sorgen, mal auch einen kleinen oder größeren Umweg zur nächsten Glückstankstelle zu machen. Sei es ein Telefonat mit einem lieben Menschen oder eine Tasse Kaffee oder Tee in der Sonne. Das kostet auch kein Geld. Und noch ein Tipp: Helfen macht glücklich – und zwar beide.

Was sind Ihre Glückstankstellen? Schreiben Sie es mir in das Kommentar-Feld unterhalb des Beitrags.

Ah, es fehlt ja noch meine Glückstankstelle! Gerade jetzt im Frühling genieße ich es morgens durch die Stadt zu radeln, die Frühlingssonne im Gesicht und die Läden und Cafés stellen gerade Waren und Tische vor die Tür. Das macht mich glücklich. Ich habe dann das Gefühl schon in Italien zu sein. Oder mal wieder ausgiebig in einer Buchhandlung schmökern, hach!

So und jetzt Sie! Wer weiß, vielleicht treffen wir uns ja an ein oder der anderen Tanke 😉

 

 

 

 

 

2 Kommentare, sei der nächste!

  1. Ein toller und sehr wahrer Artikel. Ich finde, es gibt viele solcher Augenblicke, in denen man glücklich ist – ein gutes Essen mit Freunden, ein Feierabendkaffee mit dem Partner, die ersten Sonnenstrahlen auf der Wiese nebenan, eine Schnecke, die den eigenen Weg kreuzt… Ich sammle diese Augenblicke mit Hilfe von Instagram und ich gucke wirklich oft die Bilder meines eigenen Profils an und freue mich immer wieder über all die Erlebnisse, Begegnungen und Augenblicke…

    Herzliche Grüße
    Mona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.