Coaching-Fragen: Woran erkennen Sie, dass das Ziel erreicht ist?

Ein wirksames Coaching steht und fällt mit den gezielten Fragen.

Wenn jemand mit einem bestimmten Ziel zu mir kommt, ist eine meiner ersten Fragen meist: „Woran werden Sie merken, dass Sie Ihr Ziel erreicht haben?“

Hintergrund ist, dass oftmals das Ziel als großes Wort, als Idee im Raum steht, vielleicht auch, weil „es so sein muss“. Meist sind meine Kunden hier sehr schwammig unterwegs. Dann sabotiert man sich oft unbemerkt selbst. Kein Wunder: Wer keinen Maßstab hat, was er davon hat und wie es sich anfühlt, der weiß nicht, ob das angepeilte Ziel stimmig ist – und erst recht nicht, wann es erfüllt ist.

 

Ein Beispiel: Woran erkennen Sie, dass Sie erholt aus dem Urlaub zurück sind?

Auch in Bayern haben mittlerweile die Ferien begonnen und für viele von uns ist das die Urlaubszeit, auf die sie sich schon lange gefreut haben. Wo auch immer Sie Ihren Urlaub verbringen, ob in den Bergen, am Meer oder zu Hause, das Ziel ist in der Regel, dass Sie sich gut erholen möchten, um Energie für den Rest des Jahres zu haben.

Doch es ist gar nicht so selten, dass man sich im Urlaub oder auch danach so gar nicht ausgeruht fühlt. Darum: Woran erkennen Sie Ihre Erholung?

Sobald Sie wissen,

  • was Sie dann machen,
  • denken,
  • tun,
  • wie Sie sich fühlen,

wenn Sie erholt sind, wissen Sie in der Regel auch, was Sie dafür tun müssen.

Sagen wir, für Sie ist es Erholung, wenn Sie fit und sonnengebräunt zurück sind. Dann sollten Sie entsprechend Ihren Urlaub gestalten, eine Städtetour nach London ist dann nicht so geeignet wie ein Urlaub am Meer, wo Sie jeden Morgen am Strand joggen, oder eine längere Tour in den Bergen.

Oder aber Sie sind erholt, wenn Ihr Kopf so richtig voll und motiviert mit neuen Ideen ist, und Sie Lust auf die Arbeit im Herbst haben. Auch hier werden Sie Ihren Urlaub entsprechend planen und entweder einen Schwung Bücher mitnehmen oder eine quirlige Stadt besuchen.

Das klingt so einfach, doch die Wirksamkeit liegt darin, dass Sie ganz bei sich selbst bleiben und wirklich mal konkretisieren, was „erholt sein“ für Sie bedeutet.

Wir denken bei der Frage „Woran erkennen Sie, dass Ihr Ziel erreicht ist“ sozusagen rückwärts: Sobald Sie wissen, wie Sie sich am Ende fühlen wollen, umso einfacher ist es, den Weg dorthin zu planen.

Weil wir gerade dabei sind: Was ist denn „erholt sein“ für Sie? Schreiben Sie es mir doch im Kommentarfeld.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.